Anzeige gegen Nerling wegen mutmaßlicher Beleidigung von Horst Seehofer

Nikolai Nerling alias «Der Volkslehrer» ist ein rechtsextremistischer Influencer in Berlin. Am 22.06.2020 filmte er einen Presserundgang durch die Innenstadt von Stuttgart u. a. mit Bundesminister des Innern Horst Seehofer.

Nerling sagte in einem Video über die Tatverdächtigen, die in Stuttgart gewalttätig geworden seien in der Nacht zum 21.06.2020, diese seien ein wütender Mob «hauptsächlich bestehend aus Ausländern» (Minute 0:10).

Bei Minute Minute 4:21 bekräftigt Nerling seine mutmaßlich ausländerfeindliche Äußerung: «Das waren Ausländer, die die Scheiben eingeschmissen haben hier. Das waren Ausländer, die gar nicht hier sein dürften. Das waren keine Deutschen, die das gemacht haben.»

Was Nerling behauptet, stimmt nicht. Zwölf Tatverdächtige mit deutscher Staatsangehörigkeit seien unter den Tatverdächtigen, gegen welche die Polizei Stuttgart ermittle wegen der Straftaten in der Nacht zum 21.06.2020, sagt Polizeihauptkommissarin Monika Ackermann, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Stuttgart.

Ferner sagt Nerling über den Bundesminister des Inneren: «Herr Seehofer ist ein Verräter am deutschen Volke.» (Minute 2:04) 

Sowie: «Da trollt er sich wieder!» (Minute 8:36)

Über die Ereignisse in der Innenstadt von Stuttgart in der Nacht zum 21.06.2020 sagt Nerling: 

«Es ist ein Völkermord, der hier stattfindet.» (Minute 2:49) sowie «Das ist Völkermord.» (Minute 3:00) 

Der Anzeigenerstatter empfindet die Aussagen von Nerling als Volksverhetzung sowie Nerlings Äußerungen über Horst Seehofer als Beleidigung des Bundesministers des Inneren.

Auch ein Strafantrag gegen Nerling ist gestellt worden.

Inzwischen ist das YouTube-Video aus Stuttgart mit der URL https://youtu.be/-qHdokZKP_U auf dem Kanal von Nerling gelöscht, nachdem ich es dem Anbieter gemeldet hatte

Mit der URL https://youtu.be/MQbpNnnFGHs ist jedoch ein sog. Re-Upload verfügbar, den ich derzeit auch der Plattform melde. Die Minutenzahlen stimmen überein mit den hier gemachten Angaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.