Digitaler Notruf mit der nora-App

Nun soll endlich auch der Notruf transformiert und gewandelt werden. Bisher war es ausschließlich über einen Anruf oder ein Fax den Notruf 110 und 112 auszulösen. Mit der bundesweit einheitlichen nora-Notruf-App soll der Notruf ergänzt werden. Es gehe nicht nur um die Vereinfachung vom Absetzen eines Notrufs, sondern soll als barrierefreie Alternative dienen. So heißt es in einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vom 28. September 2021.

Thomas Jarzombek, Beauftragter des Bundeswirtschaftsministeriums für die Digitale Wirtschaft und Start-ups erklärte: «Appbasierte Anwendungen gehören heute zum Alltag vieler Menschen. Jetzt sind auch die bekannten Notrufnummern 110 und 112 mit der neuen Notruf-App zu erreichen.

Über die Notruf-App eröffnet sich nun auch endlich ein zeitgemäßer barrierefreier Notruf. Menschen mit eingeschränkten Hör- und Sprechfähigkeiten können über die App ohne Zeitverzug direkt mit der örtlich zuständigen Leitstelle kommunizieren.»

Damit soll beim Absetzen eines Notrufes «über die Notruf-App der Standort des Notrufenden automatisch ermittelt und mit den grundlegenden Informationen zum Vorfall an die örtlich zuständige Notrufabfragestelle übertragen.»

Zwischen der Notrufleitstelle und dem Nutzenden wird die Kommunikation dann textbasiert funktionieren. Man könne es mit einem üblichen Messengersystems vergleichen.

Ab heute kann die nora-Notruf-App im jeweiligen App Stores heruntergeladen werden.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ermöglichte die Entwicklung eines Prototyps für eine solche bundesweit einsetzbare App unter enger Beteiligung der übrigen betroffenen Ressorts, der Länder, Vertreterinnen und Vertretern der kommunalen Spitzenverbände und anderen betroffenen Organisationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.