Merkel fordert dringende Corona-Klärungen in Bund-Länder-Runde

Bei der heutigen Hauptversammlung des Deutschen Städtetags in Erfurt wurde die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) per Video zugeschaltet. In ihrer Rede beteuerte Merkel die Dramatik der aktuellen Pandemie-Situation: «Die vierte Welle trifft unser Land mit voller Wucht.» Die Kanzlerin fordert eine dringenden Klärung über Eindämmungsstrategien der Corona-Infektionen bei den anstehenden Bund-Länder-Beratungen. Die Beratung mit den Ministerpräsidenten am Donnerstag seien für die Bundeskanzlerin längst «überfällig».

Für Merkel muss ein konkreter Schwellenwert festgelegt werden, ab welcher Krankenhausbelastungsrate zusätzliche Eindämmungsmaßnahmen greifen müssen. 

Der vereinbarte Index für die Zahl der aufgenommenen Corona-Patienten pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen «ein zahnloser Tiger», sofern kein Schwellenwert vereinbart würde. 

Für die geschäftsführende Bundeskanzlerin wäre es katastrophal, wenn Deutschland erst handeln würde, wenn die Intensivstationen voll sind. 

Die Impfquote ist für Merkel darüber hinaus weiterhin von entscheidender Bedeutung: «Es ist auch jetzt überhaupt nicht zu spät, sich für eine Erstimpfung zu entscheiden.» Für die Kanzlerin ist das Vorantreiben der Auffrischungsimpfungen ein nationaler Kraftakt. Ein Blick nach Israel zeigt, dass Booster-Impfungen die Welle brechen könnten.

Merkel sei «in tiefer Sorge» über die Lage in einigen Ländern. Die Überbelastung des Gesundheitssystems muss in jedem Falle vermieden werden, um Menschenleben zu schützen.

Bild Tuvalkin https://en.wikipedia.org/wiki/Severe_acute_respiratory_syndrome_coronavirus_2#/media/File:NOVO-NEW-新.2019-nCoV.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.