Steinmeier gratuliert zum Tag der offenen Moschee

In einem schriftlichen Grußwort wendet sich der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an die Engagierten in den Moscheegemeinden des Koordinationsrates der Muslime zum 25. Tag der offenen Moschee. 

Steinmeier bedankt sich bei den «engagierten Frauen und Männern in den Moscheegemeinden im ganzen Land, jung und alt, für ihren Einsatz – an diesem besonderen Tag ebenso wie an den vielen anderen Tagen im Jahr.»

Steinmeier betont, dass in Moscheegemeinden viele Menschen mit großem sozialen Engagement zusammenkommen: «Aus gelebtem Glauben heraus tun Sie, liebe Engagierte, etwas füreinander und für das Umfeld, in dem Sie leben.»

Steinmeier rief dazu auf, solchen Begegnungsmöglichkeiten mehr Aufmerksamkeit zu schenken. 

Es ist dem Präsidenten ein Anliegen, dass muslimischen Beiträgen, die aus dem Glauben heraus für unserere Gesellschaft erbracht werden, mehr Wertschätzung entgegengebracht wird: «Sie und Ihre Gemeinden gehören selbstverständlich in die Mitte unserer demokratischen, religiös so vielfältigen Gesellschaft. Nehmen Sie sich diesen Platz in der Mitte, der Ihnen zusteht, und füllen Sie ihn aus. Gestalten Sie dieses Gemeinwesen mit, denn es ist Ihre Gesellschaft!»

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verwies darauf, dass die Themen der verschiedenen Veranstaltungen am Tag der offenen Moschee alle Menschen beschäftigen würden. In den vergangenen Jahren gab es am Tag der offenen Moschee Veranstaltungen zu den Themen Umweltschutz, Migration, Zusammenhalt, Religiosität, Jugend und Glaube in außergewöhnlichen Zeiten. 

Seit 25 Jahren öffnen Moscheegemeinden unter dem Dach des Koordinationsrates der Muslime interessierte Menschen aus ihrer Nachbarschaft die Türen. Dabei geben sie Einblicke in ihr vielfältiges Gemeindeleben und ihrem vielfältigem Glauben. Steinmeier möchte den tagtäglich gelebten Islam, der in unserem Land zu Hause ist, sichtbar zu machen: «Deutschland ist zu einem Land der vielen Religionen und Bekenntnisse geworden. Alle haben das Recht auf freie Entfaltung, und alle sind gefordert, in Respekt und Toleranz miteinander zu leben. Ich danke Ihnen, dass Sie mit diesem Tag zu Verständnis und Offenheit in Deutschland beitragen – und ich wünsche Ihnen viele bereichernde Begegnungen.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.