Wann wird Nord Stream 2 in Betrieb genommen?

Im Kampf gegen den Klimawandel setzt Deutschland auf die Energiewende. Weg von fossilen Brennstoffen und Atomkraft – hin zu erneuerbarer Energie! Damit solch ein Wandel überhaupt funktionieren könnte, wäre Erdgas eine mögliche Überbrückungsenergiequelle. 

Durch die Pipeline Nord Stream 2 soll Erdgas aus Russland durch die Ostsee nach Deutschland befördert werden. Das Zertifizierungsverfahren durch die Bundesnetzagentur ist aufwendig und dauert lange. Anschließend folgt eine Bewertung durch Brüssel.

Heute hat das Bundeswirtschaftsministerium die Analyse der Versorgungssicherheit im Zertifizierungsverfahren Nord Stream 2 abgeschlossen und an die Bundesnetzagentur übermittelt.

Basierend auf § 4b Absatz 2 und 3 Energiewirtschaftgesetz ist eine solche Analyse erforderlich, da es um die Zertifizierung eines Transportnetzbetreibers aus einem Nicht-EU-Staat (Drittstaat) geht.

Die Sicherheit der Gasversorgung der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union wird mit jener Zertifizierung nicht gefährdet. Zu diesem Ergebnis kam das Bundeswirtschaftsministerium.

Im Vorfeld der Versorgungssicherheitsanalyse des Bundeswirtschaftsministeriums wurden den EU-Mitgliedsländern Estland, Italien, Lettland, Litauen, Österreich, Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn eine Konsultationsmöglichkeit eingeräumt.

Das Zertifizierungsverfahren von Nord Stream 2 wird jetzt durch die Bundesnetzagentur fortgesetzt. Ab dem vollständigem Eingang der Unterlagen sieht das Energiewirtschaftsgesetz einen Zeitraum von 4 Monaten vor.

Die Bundesnetzagentur hatte für den Fristbeginn im Verfahren den 8. September 2021 bereits bestätigt. Der Beschlussentwurf der Bundesnetzagentur ist anschließend der Europäischen Kommission zur Stellungnahme vorzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.