Wie eine Demo-Bericht aus einem Betrunkenen einen «CORONA-LEUGNER» macht

Die Schlagzeile auf der Titelseite der B.Z. Nr. 293 vom 15.12.2021 über eine Versammlung am 13.12.2021 vor der Gethsemanekirche in Berlin Prenzlauer Berg lautet: «CORONA-LEUGNER attackiert Gläubigen beim Beten».

Auf S. 2 steht der dazugehöriger Bericht unter der Überschrift «Corona-Leugner stürmte Andacht, spuckte und riss Gläubigem Maske weg».

Nach übereinstimmenden Angaben der Pfarrerin Almut Bellmann von der Gethsemanekirche und von Polizeioberkommissar Martin Hallweg, Sprecher der Polizei Berlin, der Rücksprache hielt mit dem zuständigen Abschnitt und der Kirchengemeinde, sind die Schlagzeile auf der Titelseite und die Überschrift über dem Bericht auf Seite 2 falsch.

Es gab mehrere Tage vor der Versammlung am 13.12.2021 vor der Gethsemanekirche einen Betrunkenen, der im Eingangsbereich der Gethsemanekirche herumpöbelte und einer obzönen Sprache Gebrauch machte. Der Betrunkene äußerte sich nicht zum Thema Corona und leugnete Corona demnach auch nicht. Daher besteht kein Anlaß, den Betrunkenen sowohl auf der Titelseite als auch auf Seite 2 einen «CORONA-LEUGNER» zu nennen.

Zudem attackierte der Betrunkene keine «Gläubigen beim Beten», weil zu diesem Zeitpunkt niemand vor Ort in Gegenwart des Betrunkenen betete.

Auch die Behauptung «Corona-Leugner stürmte Andacht, spuckte und riss Gläubigem Maske weg» ist falsch. Es fand keine Andacht statt während der Begegnung mit dem Betrunkenen und die daß er stürmte, sprukte und einem Gläubigen die Maske wegriss, ist ebenfalls falsch.

Zudem versteht der durchschnittlich verständige Leser des Beitrags die Berichterstattung so, als ob die Begegnung mit dem Betrunkenen, die sich mehrere Tage vor der Versammlung am 13.12.2021 ereignete, mit der Versammlung am 13.12.2021 in Verbindung stehe. Dieser Eindruck wird verstärkt durch die Bebilderung des Beitrags, der ausschließlich mit aktuellen Pressefotos der Versammlung vom 13.12.2021 bebildert ist und allein schon aufgrund des Aufmachers auf der Titelseite, der nicht erkennen läßt, daß es um ein mehrere Tage vor der Versammlung am 13.12.2021 zurückliegende Begegnung geht. Der durchschnittlich verständige Leser geht davon aus, daß die Schlagzeile auf der Titelseite einen Bezug hat zum aktuellem Ereignis, der Versammlung am 13.12.2021 und nicht zu einer zufälligen Begegnung mit einem Betrunkenen im Prenzlauer Berg. Durch die falsche Personifizierung des Betrunkenen als «CORONA-LEUGNER» fehlt gänzlich ein aktueller Aufhänger sowie ein Bezug zu tatsächlichen Ereignissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.